Tauche ein in die Welt der griechischen Mythologie.
 
Startseitedie GeschichteKalenderGalerieFAQMitgliederAnmeldenLogin
Halbgötter
Bild
16 ♀ | 13 ♂

ZURZEIT HERRSCHT EIN ENDGÜLTIGER AUFNAHMESTOPP!


Zeiten & Wetter
Bild

Die Teams sind eingeteilt und deshlab haben die Halbgötter endlich Zeit sich mit ihren Teamkameraden zu unterhalten und auszutauschen, eine Pause steht an. Unterdessen merkt man immer mehr, dass es auf den Mittag zugeht, besonders jetzt, im Sommer. Es ist gerade Mitte der Woche, Mittwoch.


Bild
Bild

Die Sonne zieht am Horizont weiter ihre Bahnen immer mehr Richtung Höhepunkt, während dementsprechend die Temperaturen steigen. Ganze 30°C haben wir schon wieder und das ist noch nicht die Höchsttemperatur!
Ansonsten zeigt sich der Himmel eher klar mit ein paar einsamen Wolken, die ihren Weg durch die Windstille suchen.



Teilen | 
 

 Reittier Stall

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Regisseur
Admin
avatar

Rang :
Gründer-Account/Account des Oberadmins

BeitragThema: Reittier Stall   Fr Okt 14, 2011 4:32 am



Hier kannst du deine Lieblinge unterbringen. Deine Reittiere sind am Stall vom Camp immer Herzlich willkommen!
Nach oben Nach unten
http://goetter-vermaechtnis.forumieren.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Reittier Stall   Di Okt 16, 2012 3:10 am

---> Von ihrer Hütte

Ich kam gerade vom schwimmen im Meer zurück und machte mich auf dem Weg zum Stall. Hunger hatte ich keinen, zumindest fast keinen. Ein Apfel aus dem Stall würde mir reichen. Als ich die Stalltür öffnete, höhrte ich sofort jemaden plapern: Und weist du was dann passirt ist? Dann ist ... Ich lies die Stalltüre etwas lauter zufallen, dannn ging ich zu Aioras Box und endeckte das Plapermaul. Ein kleiner, Schwarzes Pegasifohlen. In Aioras Box. Es schaute mich mit seinen Großen, dunklen Augen an und ich musste lächeln. Es war wirklich Süß, aber ich fragte mich, was es hier machte. Na hallo. Wen haben wir den da?, fragte ich und machte die boxentür auf. Das Fohlen schwieg. Ein wunder ist geschehen. Er hält die Klappe, sagte Aiora und Stupste mich an. ICh streichelte ihr über die Stirn. Und schaute mich um. in Aioras Trug endeckte ich etwas, was da sicher nicht hingehöhrte. Einen Breifumschlag. Ich nahm ihn in die Hand und fast sofort steig mir der geruch vob Meer in die Nase und ich verdrehte die Augen. Unliebsam öffnete ich den Biref und zog den Zettel herraus, der darin war. Die Zeichen waren Grichisch, aber ich hatte kein Problem sie zu Lesen. Hallo Seraphnia, meine Tocher. Ich weiß, dass du Pferde magst, was erwarte ich auch anders von meinem Kindern. Ich will dir dieses Fohlen schenken. Zu deine, Geburtstag. Auch wenn es noch dauert, bis du Geburtstag hast. Kümmere dich gut um Anthrakiaz. Poseidon Ein Kurzer knaper Brief. Na toll, sagte ich und schaute zu dem Fohlen. Hallo Anthrakiaz., grüßte ich das Fohlen. Hallo. Woher kennst du meinen Namen? Stand der in den Bief? Und wie heißt du? Und wie heißt das Pegasus da? Und..., plapperte das Fohlen wieder los. Ich hatte noch nie ein Pegasus reden gehöhrt. Ich wusste, das Zerberus reden konnte, aber der stammte auch von dem Einen Pferd an, dass reden konnte, dessen Nae mir jetzt nicht einfallen wollte. Immer langsam, unterbrach ich das Fohlen. Ich bin Seraphina und das ist Aiora. Und ja, dein Name stand in dem Brief. Aber du. ICh habs etwas eilig. ICh muss gleich zur Schule.
Anthrakiaz schaute kurz und fragte dann: Darf ich mitkommen? Darf ich mitkommen? Ich seufzte und nickte. Dann ging ich in die Futterkammer holte einen Apfel für mich und Hafer für meine Tiere. Ich verteilte es in Aioras Trog und begann, an die Wand gelehnt, meinen Apfel zu essen. Anthrakiaz stibitze sich ab und zu etwas aus Aioras Trog, was der Stute aber nichts ausmachte. Ich konnte mir denken, das sie den kleinen mochte. Nachdem der Trog leer war, musste ich mich wirklich beeilen los zu kommen. ICh ging nach drausen und schaute mich um. Wollte der Kleine nicht mitkommen?, fragte ich mich, als er aus dem Stall rausgetrabt kam. Den Kopf hoch erhoben und die Nüstern gebläht, was irgentwie ulkig aussah. ICh schüttelte den Kopf und ging langsam Richtung Schulhaus, neben mit leif der kleine Hengst und erzählte irgenteine Geschichte von fleischfrressenden Pferden. Ich konnte darüber nur schmunzeln.
---> Zum Schulhaus
Nach oben Nach unten
 

Reittier Stall

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das Vermächtnis der Götter :: Rollenspiel :: Rollenspiel :: Camp Mavrommati-