Tauche ein in die Welt der griechischen Mythologie.
 
Startseitedie GeschichteKalenderGalerieFAQMitgliederAnmeldenLogin
Halbgötter
Bild
16 ♀ | 13 ♂

ZURZEIT HERRSCHT EIN ENDGÜLTIGER AUFNAHMESTOPP!


Zeiten & Wetter
Bild

Die Teams sind eingeteilt und deshlab haben die Halbgötter endlich Zeit sich mit ihren Teamkameraden zu unterhalten und auszutauschen, eine Pause steht an. Unterdessen merkt man immer mehr, dass es auf den Mittag zugeht, besonders jetzt, im Sommer. Es ist gerade Mitte der Woche, Mittwoch.


Bild
Bild

Die Sonne zieht am Horizont weiter ihre Bahnen immer mehr Richtung Höhepunkt, während dementsprechend die Temperaturen steigen. Ganze 30°C haben wir schon wieder und das ist noch nicht die Höchsttemperatur!
Ansonsten zeigt sich der Himmel eher klar mit ein paar einsamen Wolken, die ihren Weg durch die Windstille suchen.



Teilen | 
 

 Fotini Archeas ~ Der Schein trügt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Fotini

avatar

Partner/in :
Nicht bekannt
Stammbaum :
Hephaistos
Charakter Alter :
16 Jahre
Rang :
Halbgöttin (getrant als Halbgott), Designerin

BeitragThema: Fotini Archeas ~ Der Schein trügt   Fr Aug 24, 2012 2:29 am




Fotinos, auch Fotini genannt





Die Kenntnisse sind Mittel, um weise zu werden, aber auch, um töricht zu werden, und durch sie wird der innere Mensch entweder geöffnet oder verschlossen und so das Vernünftige entweder ausgebildet oder zerstört.


Die Zukunft hat viele Namen:
Für Schwache ist sie das Unerreichbare,
für die Furchtsamen das Unbekannte.
Doch für Mich ist sie die Chance.
Denn jeder trägt seine eigene Zukunft in der Hand, es kommt immer darauf an, was man daraus macht.







Vorname.

>>Es freut mich euch kennen zu lernen. Mein Name lautet Fotini, doch ihr werdet mich zuerst nur als Fotinos, was die männliche Variation ist, kennen lernen. Weshalb das so ist, werde ihr noch später erfahren. Fotini oder auch Fotinos, stammt vom griechischen Wort „Fotia“ ab, was so viel wie „Feuer „ übersetzt heißt. Dieser Name haben sich meine Eltern mit Bedacht überlegt, hat mir meine Mutter verraten, denn der Name „Fotini“ ist eigentlich etwas außergewöhnliches. Ich soll ihn nämlich wegen meiner blonden Haare bekommen haben. <<


Nachname.
>>Mein Wurzeln, liegen tief vergraben in der Familie Acheas, weswegen ich ihn als Nachname trage. Es bedeute so viel wie "antik", sodass mein voller Name übersetzt "Antikes feuer" heißt. <<

Alter.
>>Die Jahre gehen schneller vorbei, ehe man es merkte, denn wenn ich auf meine 16 Jahre zurückblicke, die ich schon hinter mir auf meinem langen Weg gegangen bin, dann kann ich es nicht fassen zu den Teenagers bereits zugehören. Irgendwie fühle ich mich immer noch zu den kleinen zugehörig , wie mit 10 oder 13 Jahren. <<

Geschlecht.
>>Falls du dich nicht entscheiden kannst, ob ich auch wirklich nicht weiblich bin, da du eigentlich glaubst einen Jungen vor dir zu sehen, der aber eine Anmutig,… ja fast schon feminine Ausstrahlung besitzt, dann kann ich mich nur entschuldigen mit einem leichten Schmunzeln auf den Lippen. Denn es ist mein Ziel wie ein Junge auszuschauen, auch wenn dies durch meinen zierlichen, sehr weiblichen Körper recht schwer ist.
Also lass dich nicht von mir täuschen, ich bin nicht das, was ich auf den ersten Blick vorzugeben versuche. <<


Stammbaum.
>>Wenn ich nur daran denke, bekomme ich alleine schon eine Gänsehaut. Wer hätte gedacht, dass ich einen Gott..ja eine echten, wahrhaftigen Gott als Vater habe. Ob ihr es glaubt oder nicht, mein Vater ist Hephaistos, Gott der Schmiedekunst. Natürlich kann man denken, dass ich von ihm nichts wissen will, da er sich nicht gemeldet hat , noch nicht ein Mal sich die Zeit genommen hat, um zu wissen, ob ich überhaupt männlich oder weiblich bin oder weil ich wegen ihm, ohne Vater aufwachsen musste. Doch wenn ihr mich ehrlich fragt, bin ich froh darüber eine Vater überhaupt zu haben, der noch lebt und nicht tot ist, wie man es mir zuerst - zur meiner eigenen Sicherheit, erzählt hat. Ich könnte platzen vor Freude, denn ich bin gespannt, ihn endlich kennen lernen zu dürfen. Und das ich ohne Vater aufgewachsen bin, dass macht mir nichts aus. Auch wenn ich mir manchmal ein heiles Familienfoto mit Vater, Mutti und mir vorgestellt habe, habe ich eine glückliche Kindheit mit meine Mutter genossen. Wir waren ein gutes, ...ach..einfach ein unschlagbares Team. <<



Statur.
>>Wenn man mich vom weiten kommen sieht, fällt jedem sofort schon auf, dass ich mit meiner 1,60 nicht gerade groß für ein Junge bin und eher wie ein Knirps wirke. Auch mein Kreuz ist eher schmal und schlank, als muskulös und breit, wie es der Ideale für einen heranwachsenden Mann verspricht. Aber das liegt daran, dass ich in echt ein Mädchen bin. Denn auch wenn ich in einer Schmiede ausgeholfen habe, - um meine Mum etwas zu unterschützen, und Sport treibe, besitze ich nur wenige Muskeln. Sodass ich als Junge eher schlank wirke und nicht besonders stark.
Ob ich euch mein Gewicht verrate? Dass hätte ihr euch so einfach gewünscht, es wird einer meiner vielen Geheimnisse sein und bleiben.<<


Aussehen.
>>Von der griechischen Sonne habe ich eine gebräunt Haut, die durch die salzige Luft wie auch vom Meer eine schöne glatte und weiche, fast schon wie samte wirkende Oberfläche bekommen hat. Wie ich es vielleicht schon oben erwähnt habe, sind meine Haare blond gelockt, die in der Sonne einen eigenartigen Feuerfarbigen schimmer aufweisen. Ich habe mir sie im Moment Mittellang stufig, im Style „Bettfrisur“ geschnitten, da dies gerade bei den Jungs „Mode“ ist. Auch dadurch, dass ich Hosen trage- die so runter hängen, dass ein Teil der Boxershorts sichtbar wird , weite T-Shirts, Hemde oder wenn es etwas kälter wird, eine weite Sweatshirt-Jacke - die an den Ärmeln etwas hoch gekrempelt ist, oft anziehe, wirkt meine Tarnung täuschend perfekt, sodass ich nicht auffliegen müsste. Denn durch die weiten Sachen werden meine weiblichen Rundungen sehr gut abgelichtet, so dass ich ausschaue wie ein waschechter heranwachsender Junge und man nicht auf den Gedanken kommen kann, dass ich ein Mädchen in Wahrheit bin.
Was äußerlich an mir besonders ist, sind glaube ich meine blau himmelfarbigen leuchtenden Augen, denn Narben oder sonst außergewöhnliche Merkmal, wären mir nicht bekannt an mir.<<




Charakter.
>>Ich bin nicht die Art von Mädchen, wir ihr wohl bestimmt von mir erwartet, um mich in die Schublade zu den andern zu stecken. Der Type von Mädchen der ich bin, kann auch mal hart anpacken und schreit nicht bei jeder Kleinigkeit, wie bei einer Wunde, einem Insekt oder einem abgebrochenen Fingernagel quietschend auf, als hätte es gerade einen Mörder hinter sich. Nein, in dieser Hinsicht bin ich wohl sehr anderes, wie schwarz zu weiß passt. Bin ich auch das komplette Gegenteil, wie man sich ein typisches Mädchen vorstellt.

Also last euren Plüschkram und eure Barbiers zu Hause, wenn ihr mit mir etwas unternehmen wollt und bringt lieber mal einen Fußball mit. Denn das macht mir mehr Spaß. Die Sache ist nämlich die, meine Mum und ich haben nie etwas umsonst oder geschenkt bekommen, wir musste es uns stehts erkämpfen . Ich habe damals dabei schon früh gelernten, dass man durchgreifen muss, wenn man was erreichen will. Doch das soll jetzt keine Bemitleidens -Tour werden oder eine Ausrede für mein Verhalten sein- was euch bestimmt etwas sonderbar vorkommt. Nein, im Gegenteil ich bin sogar ganz froh darüber, die wahre Realität kennengelernt zu haben und glaube schon, dass ich ein sehr schönes Leben bisher trotzdem hatte. Denn wenn wir auch nicht viel Geld hatten, hatten wir umso mehr im Herzen. Außerdem steckt in mir sowieso eine Kämpfernatur, die mir Sagt nie so schnell aufzugeben und bis zum letzten Atemzug für das, woran man glaubt zu kämpfen.


Ich glaube einer meiner größten Schwächen ist mein Stolz, den ich habe. Denn ich wirke in mancher Hinsicht etwas dickköpfig und stur, weil ich einfach zu stolz bin nachzugeben. Auch von andern Hilfe an zu nehmen oder über meine Vergangenheit zu reden fällt mir dadurch sehr schwer, weil ich der Meinung bin, dass ich das alleine schaffen muss und zu stolz bin, um irgendwelche Schwächen von mir preis zu geben. Ich fordere selten Hilfe, auch wenn ich sie manchmal brauchen könnte, zeige ich es einfach nie. Sondern geben ehre den Einzelkämpfer vor, der verschlossen ist, wie ein versiegeltes Buch. Aber wenn jemand mein Freund sein will, so weise ich ihn nicht ab, sondern kann sehr freundlich und offen wirken. Denn nur weil ich keine Hilfe annehme, heißt das noch lange nicht, dass ich nicht hilfsbereit bin.

Auch bin ich der Meinung, man sollte niemand voreilige verurteilen, obwohl man ihn noch gar nicht richtig kennt. Denn ich weiß es selber, wie es ist, wenn man nicht ein Mal die Chance bekommt sich zu beweisen, wie man ist.

Was ich sehr gerne mag und in meiner Freizeit mache ist das basteln, sägen, hämmern oder Sachen zu reparieren, denn ich habe dafür ein gutes Händchen.
Natürlich bin ich auch sehr gebildet, denn ich lese gerne und eigne mir gerne Sachen an. Was ich auch habe, ist ein fable für Kleinigkeiten und Details. Ich liebe es in Film oder sei es in der Welt, Dinge zu entdecken, die sonst kein Mensch beachten würde. Es ist einfach ein Tick von mir, denn ich ab und zu mal habe.
Man sollte mich jedoch nicht zu sehr provozieren ,
denn ich habe ein sehr aufbrausendes Temperament. Hemmungen, dass aus zu sprechen, was ich von einem halte oder Denke, habe ich nicht. Ich sage offen meine Gedanken über andere heraus, da es mir nicht mehr so wichtig ist was andere von mir halten oder denken . Vielleicht hat mich das mal früher gekümmert, da ich es jedem recht machen wollte, doch heute sehe ich das anderes. Ich verbiege mich nicht mehr für andere. Ich bin ich und gehe meinen weg. Also komm nicht auf die Idee ich sei hilflos oder schwach.<<



>>Du fragst dich wo meine Stärken sind, die die ich ohne jegliche Götterhilfe zustande bringe ? Vielleicht ist es in diesem Zeitalter nicht mehr angebracht mit einem Schwert umgehen zu können, jedoch war mein Theó Girogos immer darauf bedacht, dass ich es lernen. Weswegen er es mir beigebracht hat. Aber dies war nicht das einzige, was er mir in meinen Kindertagen lehrte, er brachte mir auch bei, wie ich Fährten zu lesen hatte und wie ich in der Natur mein pures Leben sicher konnte-als hätte er gewusst was mir bevorstehen würde. Theó Giorgos brachte mir vieles bei, er zeigt mir auch, wie man sich anschlich, Fallen baute und wie man unbemerkt sich im Wald bewegte - als wäre man ein Teil vom Wald. <<

>> Meine große Schwäche ist das Wasser, seitdem ich mal als kleines Kind fast im riesigen Ozean ertrunken bin, habe ich es bisher gemieden. Ich weiß das hört sich was seltsam an, wenn ich euch sage, dass ich immer noch nicht schwimmen kann, doch es hat sich für mich nie eine Gelegenheit ergeben es zu lernen. Aber wer weiß vielleicht werde ich es hier erlernen. <<




Fähigkeiten.
>>Natürlich ist es logisch, dass ich, als Tochter von Hephaistos die Schmiedekunst perfekt beherrsche. Schon seit ich denken kann, habe ich für mein Leben lang gerne gebastelt oder sei es nur gemalt. Jedenfalls war es anfangs an nur, das Malen, Skizzieren oder Basteln. Denn später kam noch das schmieden, reparieren oder einfach handwerkeln hinzu. Handwerklich war ich jedenfalls immer schon ein richtiges „Naturtalent“ wie die meisten Erwachsen es bei mir beobachtet haben. Wenn ich nur einmal mir etwas in den Kopf gesetzt hatte, so fing ich auf einmal mit dem Bauplan an, um paar Herzschläge später es schon fertig gewerkelt zu haben . Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, was mich immer beim schmieden, malen, basteln oder reparieren überkommt . Es kommt einfach von ganz selber und geschieht einfach aus der Hand frei heraus, als hätte ich nie in meinem Leben etwas anderes jemals gemacht.
Zudem habe ich bemerkt, dass ich Temperatur Residentbin. Denn auch wenn es der tiefste Winter war, wo alle mit ihren flauschigen Mantel rumliefen, um nicht zu erfrieren oder sich zu erkälten, war es bei mir nie nötig gewesen. Ich konnte auch noch so mit dem dünnsten T-Shirt rumlaufen und habe trotzdem nie kälte verspürt. Als hätte ich ein Inneres Feuer in mir. Auch bei heißen Tagen, wo jeder einzulaufen drohte vor Hitze, ging es mir nie schlecht und ich brach auch nicht in Schweiz aus, da ich dieser Wärme immer als sehr angenehm und nie erdrücken empfunden hatte. Selbst wenn ich einen dicken Pullover trug, war es immer sehr angenehm gewesen . Und das ich mich jemals verbrannt habe, kann ich mich nicht erinnern. Denn da meine Mum viel arbeiten musste, übernahm ich oft das kochen und verbrannt habe ich mich bis heute noch nicht. Selbst wenn ich den Herd mal ausversehen berührt hatte, habe ich noch nie schmerz empfunden und meine Haut ist an der Stelle, auch nie rot geworden oder hat sich angeschwollen. Damals hatte es mich beunruhigt und die Anderen hatten mich ja sowieso schon als Freak abgestempelt, doch nun weiß ich es ja wo woher es kommt.

Der Umgang mit Feuer ist eher den männlichen Nachfahren von Hephaistos bestimmt, aber dafür habe ich andere Eigenschaften, die sie nicht haben. Denn ich bin ungewöhnlich stark, was für mich anfangs mal ein Nachteil war, da ich immer aufpassen musste die Türen nicht aus den Verankerungen zu reißen und noch mehr Aufsehen als Freak zu erzielen. Doch mittlerweile kann ich meine Stärke beherrschen und im Moment, schütz sie meine Tarnung ungemein, als Junge.

Was mir auch zuzuschreiben ist, als Tochter von Hephaistos, dass ich das Licht so beäugen kann, dass derjenige der mich anzuschauen versucht, Kopfschmerzen bekommt und sein Blick einfach an mir vorbei gleitet. Oftmals geschieht das eher unbewusst und dies zu beherrschen erfordert sehr viel Übung und Konzentration.

Doch bringen die Vorteile eines Halbgott auch Nachteile mit. Einer meiner größten Schwächen ist mein aufbrausendes Temperament, was den Kindern von Hephaistos schon im Blute steckt. Denn man verliert schnell die Kontrolle über sich und macht Sachen die man eigentlich gar nicht machen wollte. Besonders mit meiner unmenschlichen Stärke, kann dies schnell gefährlich werden.<<




Eltern.
>>Mutter

>>Vater

Verwandte.
>>Weiter Geschwister habe ich bisher noch nie gehabt, auch wenn ich mir immer schon einen Bruder gewünscht habe, so war ich zu Haus steht´s ein Einzelkind gewesen. Doch mein Wunsch scheint in Erfüllung gegangen zu sein, ich habe gehört hier im Camp soll es noch einen Sohn von Hephaistos geben. Sein Name laute Aidan, hoffentlich werden wir uns gut verstehen, ich brenne jedenfalls schon darauf ihn endlich kennen lernen zu dürfen.<<

Historie.
>>Wie seid ihr zum Camp gekommen (kurzer Text). [falls ihr mehr über euch hier schreiben wollt, wie z.b Kindheit usw. dann schaut doch bei " Das Leben vor dem Camp" vorbei .]<<

Sonstiges.
>> Was ist noch wissenswert über dich?<<



Regeln.
>> Jop & Jop (Wie es sich für einen vorbildlichen Admin gehört).<<

Regel-code.
>>S.C.H.W.A.R.Z.E.S. A.U.G.E<<

Campleitung.
>> Klar, hab sie ja mit Daphne erstellt <<

Campleitung-code.
>>>K.A.T.A.S.K.I.N.O.S.I.<<

Abwesendheit.
>> Falls ihr mich vermisst, kann e es gut sein, dass ich mir ein stilles Örtchen aufgesucht habe, um dort zu lesen. Aber vielleicht findet ihr mich auch am Trainingsgelände, wo ich fleißig übe. Macht euch auf jeden Fall keine Sorgen, um mich. Ich bin mein Leben lang schon allein klar gekommen, also werde ich es diesmal auch schaffen. <<

>>Irgendwann ist immer die Zeit gekommen, sich seinen Ahnen anzuschließen und Platz für neue zu machen. Sobald meine Zeit gekommen ist, werde ich versuchen
mich von euch ehrenhaft zu verabschieden.<<


Copyright.
[url=Link der Seiten woher du das BILD von DIR her hast!]>>Bildnachweis...[/url] [url=Link der Seiten woher du das BILD von deinem PARTNER her hast!]>>Bildnachweis...[/url][/color] [/size]


Nach oben Nach unten
 

Fotini Archeas ~ Der Schein trügt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

 Ähnliche Themen

-
» Episode 17: Der schöne Schein (The New Normal)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Das Vermächtnis der Götter :: Charakter :: Akten :: Anmeldung der Halbgötter-